Mehr Sicherheit durch den Einsatz der Netzwerkkameras von Mobotix und Axis

                                       

Ingenieurbüro Manthey

              info@die-netzkamera.de

Netzwerk-Wärmebildkameras von Axis

Das AXIS Q19- Wärmebild-Netzwerk-Kamera Produktportfolio umfasst die Serien Axis Q1941-E und Q1942-E.

Wärmebildkameras sehen auch im Dunkeln: Dunkelheit und schwierige Wetterverhältnisse wie Nebel, Staub, Rauch oder Qualm sind für jede konventionelle Videoüberwachungskamera ein schwerwiegendes Problem das die Überwachung erschweren oder ganz unmöglich machen kann. Selbst neueste Technologie wie Lightfinder, extrem lichtempfindliche Bild-Sensoren, Software direkt in den Kameras zur Rauschreduktion scheitern an totaler Dunkelheit. Wärmebildkameras hingegen benötigen kein Umgebungslicht, da die Bilder durch die von Objekten, Fahrzeugen oder Personen ausgehende Wärmestrahlung erzeugt werden. Dadurch können Wärmebildkameras auch bei ungünstigen Umgebungsbedingungen und über große Entfernungen "sehen" und dem Nutzer und vor allem dem Videoüberwachungssystem Bilder liefern mit denen verdächtige Aktivitäten erkannt (detektiert) und darauf reagiert werden kann.

Dabei ist die Technologie Wärmebildkamera längst nicht neu. Schon seit Jahren sind Wärmebildkameras im Profi-Security- und im militärischen Bereichen im Einsatz. Zum Einsatz kommen hier gekühlte Wärmebildkameras, die aus einem Infrarotsensor, der in einem kryogenischen Kühler integriert ist, bestehen. Die damit erzielte sehr niedrige Temperatur des Sensors sorgte für eine sehr hohe Empfindlichkeit der gekühlten Wärmebildkameras, aber auch sehr hohe Fertigungskosten. Seit einiger Zeit werden verstärkt ungekühlte Wärmebildkameras eingesetzt. Das Funktionsprinzip beruht auf einem Mikrobolometer, einem Vanadiumoxid-Widerstand auf einem Siliziumelement mit großer Oberfläche und geringer Wärmekapazität. Die Änderung des Widerstandswertes bei Aufheizung des Detektors durch die Infrarotstrahlung wird gemessen und in einem Bild dargestellt. Ungekühlte Wärmebildkameras sind wesentlich unempfindlicher, aber auch erheblich billiger als gekühlte Wärmebildkameras.

Moderne Wärmebildkameras können detektieren, erkennen und z.T. identifizieren: Mit der schnell voranschreitenden Entwicklung der Wärmebildkameras, der damit verbundenen Erhöhung der Bildraten, Erhöhung der Auflösung und der Verfügbarkeit von hochwertigen Objektiven mit verschiedenen Brennweiten können z.T. schon Objekte identifiziert werden. Die Identifizierung ist bisher nur mit herkömmlichen Kameras möglich. Mit der höheren Auflösung könnten die Wärmebildkameras in absehbarer Zeit auch für die Videoanalyse interessant werden. Ein weiterer Vorteil der Erhöhung der Auflösung der Wärmebildkameras ist die Erhöhung der Sichtweite. Detektions-Entfernungen von über 1000m sind nicht ungewöhnlich. Wetterunbilden wie Schnee, Regen und Nebel können diese Werte beeinflußen. Wärmebildkameras sind deshalb besonders geeignet für eine lückenlose Überwachung rund um die Uhr und unter allen Wetterbedingungen. Dabei bleiben die Wärmebildkameras nicht nur sehr diskret, sondern bieten auch eine bessere Energiebilanz als herkömmliche Kameras. Bei dem Einsatz von Wärmebildkameras sind weder energieintensive Suchscheinwerfer, noch großflächige Leuchtenfelder oder der Einsatz von Infrarotstrahlern erforderlich.

Axis Q1910   
  Normalbildkamera               Wärmebildkamera

Wärmebildkameras vernetzt = Wärmebild-Netzwerk-Kameras: Die Integration von analogen Wärmebildkameras in moderne Videoüberwachungssysteme ist technisch sehr aufwendig oder nach dem derzeitigen technischen Stand einfach nicht vorgesehen. Die Folge waren sehr hohe Preise sowohl für die Wärmnebildkameras, als auch für die sehr spezielle Wärmebildkamera-Software. Hinzu kam, dass der Einsatz von Wärmebildkameras zur Überwachung fast ausschliesslich im militärischen und Hochsicherheits-Bereich erfolgte. Mit der Markteinführung der Axis Wärmebildkameras ändert sich dies drastisch, denn die Kameras sind die ersten Wärmebildkameras, die in Netzwerke integriert werden können. Aus der Wärmebildkamera wird so eine Wärmebild-Netzwerk-Kamera die, wie jede Netzwerkkamera, in Netzwerk-Videoüberwachungssysteme integriert werden kann. Durch den Wegfall teurer Spezialsoftware und die höheren Kamerastückzahlen bildete sich in kurzer Zeit ein völlig neues und sehr attraktives Preis-/Leistungsverhältnis für Wärmebild-Netzwerk-Kameras.

Varianten: Axis bietet 2 verschiedene Wärmebild-Netzwerk-Kamera-Serien an: Die Axis Q1941-E mit einer Auflösung von 384x288 Pixeln und die Axis Q1942-E mit einer Auflösung von 640x480 Pixeln Bei beiden Kameraserien handelt es sich um IP66-konforme (staubdichte und spritzwassergeschützte) Kameras. Die Axis Q19xx-E-Wärmebild-Netzwerk-Kameras sind eine sehr effektive Ergänzung zu konventionellen Kameras bei der Flächenüberwachung, dem Grundstücksschutz und der Gebäudesicherheit, können aber auch eigene Überwachungsfunktionen übernehmen. Geht es nicht um die detailgenaue Identifizierung von Personen/Objekten sondern um die Überwachung von Hafenanlagen, Indutrieanlagen oder die Flächenüberwachung so bietet die Q1941-E sehr gute Voraussetzungen.
Die Axis Wärmebildkameras Q1942-E und Q1942-E bieten eine höhere Auflösung und können mit Objektiven verschiedener Brennweiten bestückt werden. Die höhere Auflösung erlaubt es mögliche Ziele in größeren Entfernungen auszumachen, erzeugt ein größeres Sichtfeld zur Erfassung der Gesamtsituation und ermöglicht die Erkennung und Identifizierung von Objekten. Damit sind diese Wärmebildkameras in der Lage Überwachungsaufgaben komplett selbst zu übernehmen. Die Wärmebildkameras Q1942-E sind durch ihre hohe Auflösung von bis zu 640x480 Pixeln nicht nur eine Ergänzung für konventionelle Kameras, sondern hochwertige Überwachungskameras.

Technische Daten: Alle Wärmebildkamera- Serien bieten technischen Vorteile wie das Kompressionsverfahren H.264, Audiounterstützung, lokale Bildspeicherung an der Kamera und Power over Ethernet (PoE).
Axis Q1941-E: Die AXIS Q1941-E ist ein sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich (IP66) geeignetes Kameramodell mit einem kompakten Bullet-Style-Gehäuse aus Aluminiumim. Die Wärmebildkameras der Serie Q1941-E liefern eine Auflösung von 384 x 288 Pixeln bei einer Bildrate von 8,3/30 Bildern pro Sekunde und können mit 5 verschiedenen Objektiven ausgestattet werden. Die Q1941-E ist verfügbar mit 7mm/13mm/19mm/35mm/60mm Objektiven. Die horizontalen Sichtwinkel der Objektive sind 55°/28°/19,4/10°,5°/6,2°. Die Erkennungsreichweiten der Q1941-E sind abhängig vom eingesetzen Objektiv.

Axis Q1942-E: Die AXIS Q1942-E ist wie die Q1941-E ein sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich (IP66) geeignetes Kameramodell im Bullet-Style-Gehäuse. Die Wärmebildkameras der Serie Q1942-E bieten die derzeit höchste Wärmebildkamera-Auflösung von 640x480 Pixeln bei einer Bildrate von 8,3/30 Bildern pro Sekunde. Auch die Wärmebildkameras der Serie Axis Q1942-E können mit verschiedenen Objektiven mit 10mm/19mm/35mm/60mm Brennweite ausgestattet werden. Daraus ergeben sich die möglichen horizontalen Sichtwinkel von 63°/32°/17°/10°. Die Erkennungsreichweiten der Q1942-E sind abhängig vom eingesetzen Objektiv/Brennweite.

Die Detektionsreichweiten der Axis-Wärmebildkameras erreicht selbst ein hochwertiges Kamerasystem mit IR-Strahlerunterstützung nicht annäherungsweise.
Alle Netzwerk-Wärmebildkamera-Serien Axis Q1941/Q1942-E bieten Manipulationsalarm, Bewegungserkennung (für die automatische Erfassung von Ereignissen im Sichtbereich) und die Unterstützung der Axis Camera Application Plattform mit Analyse-Tools direkt auf der Kamera. Sie unterstützen zudem die ONVIF-Spezifikation für die Interoperabilität von Netzwerk-Videoprodukten.

   Axis Q1941-E   Axis Q1942-E


Die Axis Netzwerk-Wärmebildkameras finden Sie in unseren Netzwerkkamerashop.

Bei technischen Fragen oder Fragen zu Bezugsmöglichkeiten der Wärmebildkameras über uns, kontaktieren Sie uns bitte über support@die-netzkamera.de